Teil 6 haben wir zumindest teilweise noch geschafft - bei der Harry-Potter-Jugendübernachtung. Da fehlen also jetzt noch zweieinhalb Teile - es schreit also nach Fortsetzung. Wir haben nachmittags begonnen und die Nacht durchgeschaut. Gestärkt durch ein Jeder-bringt-was-mit-Raclette liefen mit Ausnahme der mitternächtlichen Gebetszeit die Filme durch. Da gab es auch eine kleine nächtliche kurze Kirchenführung im kleinen Kreis - da ist auch das unten anstehende Bild entstanden.

Es gibt auch ein paar Bilder - die findet Ihr bei den Jugendbildern. Wer die Zugangsdate noch nicht hat, schreibt bitte Kai dafür an.

Wir wollen Harry-Potter schauen. Welchen Teil? Na, wenn es geht - einfach alle. Hintereinander weg. Wir treffen uns Freitag, 15. Februar 2019 ab 17 Uhr im Jugendkeller und legen los. Wenn Du erst später kannst, verpasst Du natürlich Film, aber kein Ding, komm einfach nach.

Mal schauen, wie weit wir kommen. Gegen 10 Uhr Samstag früh ist jedenfalls Schluss.

Natürlich kann niemand so lange durchhalten, ohne zu Essen. Deshalb wollen wir ein Raclette anwerfen. Bringt alle was dafür mit! Zum Raclette passt gut: überbackfähiger Käse, Ananas, Pilze, Mais, Gurken, Zucchini, Kidneybohnen, Saucen wie Ketchup und selbstgemachtes, Toastbrot, (gekochte) Nudeln und Kartoffeln, und alles, was in so ein Pfännchen passt und gebruzelt werden kann. Alternativ / kumulativ bringt etwas Aufschnitt für Frühstück mit und/oder Brot.

Getränke bitte ebenfalls mitbringen. Wir kaufen diesmal nicht gesammelt ein - es gibt also nur das, was Ihr mitbringt!

Die Acht-Klässler sind auch herzlich eingeladen... wenn Ihr auch was mitbringt laughing

Damit wir das etwas besser organisiert bekommen (und nicht nachher nur Ananas auf dem Tisch steht) - trage hier ein, was Du mitbringst. Dann siehst Du auch, was die anderen so haben:

Chaospad für die Jugend-Potter-Filmübernachtung

Raclette with all the trimmings.jpg
Von Klaus-Dieter Keller, Germany - Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Und vor, nach und während des Essens gibt es Potter...

Bildquelle: pixabay.com

 

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Glaube und Wissenschaft - sind das nicht zwei Gegensätze wie Tag und Nacht? Entweder weiß ich etwas oder ich glaube „nur“ daran? Oder sind es zwei Zustände, die sich wie Schrödingers Katze gar nicht so genau trennen lassen? Ergänzen sie sich vielleicht statt sich auszuschließen?

Wir wollen uns dem ersten Teil des Glaubensbekenntnisses widmen und schauen, was Glauben und Wissenschaft verbindet und trennt.

Es geht wie immer um 19 Uhr im Jugendkeller los und endet um 21 Uhr in der Kirche.

Und wenn die Zeit reicht, werfen wir auch einen Blick ins Weltall.

Bildquelle: pixabay.com

Wir haben uns heute mit der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Glauben beziehungsweise Religion beschäftigt. Was sagt die katholische Kirche zu etwas wie Kreationismus und wie steht sie zur Wissenschaft.

Wir konnten leider nicht alles schauen, folgendes Video sei unbedingt empfohlen - ein Astrophysiker-Professor und Philosophie-Lehrer zu der Frage: Gibt es Gott?

 

Wer etwas zu den Grenzen der Wissenschaft sehen will, sollte dies nicht verpassen:

 Was wir heute Abend so zusammengeschrieben haben:

 

Heute in kleinerer Runde:

Wie immer ist es gut, den Katechismus zu befrage, was dieser so sagt - Nummer 2292. Wer noch tiefer schürfen möchte, dem sei die Enzyklika Fides et Ratio von PP. Johannes Paul II. empfohlen (einfach auf den Link klicken).

 

Für diejenigen, die heute nicht konnten - wir haben folgende zwei Videos geschaut: Geht Religion auch ohne Wissenschaft?

 

Hat Gott die Welt erschaffen?

 

 

Am Ende kann man die Antwort auf diese Fragen aber viel kürzer fassen:

Wir nutzen den Donnerstag zu einem Spieleabend. Da wir nur eine kleine Runde sind, treffen wir uns von 18 bis 21 Uhr bei Kai zu Hause. Das Brettspiel „Name der Rose“ steht unter anderem auf dem Plan.