Wir haben gestern fleißig Stolpersteine gesucht - 14 gefunden, geputzt, mit Kerzen markiert und die Namen verlesen. Ganz nach dem Satz aus dem Talmud:

Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.

Wieder dem Vergessen haben wir sehen können, wie Menschen aus nächster Nähe - Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Alte, Eheleute, Geschwister und Familien - deportiert und ermordet wurden. Berührt hat mich der Satz eines Jugendlichen, der sagte, er kenne viele Muslime und Christen in Berlin, aber ihm sei jetzt erst klar geworden, dass er keinen Juden kenne - obwohl so viele in der Nachbarschaft lebten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir zurückgekehrt sind, haben wir den ersten Versuch unternommen, RoboRalley live zu spielen. Das nächste mal gibt es auch Förderbänder...